Tags: a-team

Zukunft

A- und B-Team absolvieren Ligaturniere

Das dritte Turnier der Landesliga Nord Grupppe B absolvierte unser A-Team in Alfeld.
Unser Team hatte sich natürlich das Ziel gesetzt, den ersten Platz in der Tabelle zu halten und wenn möglich weiter auszubauen. Nach einer souverän vorgetragenen Vorrunde verkündete die Turnierleitung, dass sich die Wertungsrichter in ihrer Kreuzvergabe derart einig waren, dass keine Zwischenrunde getanzt werden musste. Stattdessen konnte dieses Mal sofort eine Unterteilung in Kleines und Großes Finale vorgenommen werden.
 


A-Team in Aktion
 

Unser A-Team qualifizierte sich sicher für das Große Finale und konnte sich mit einer guten Leistung dem Publikum präsentieren. Die Wertungsrichter sahen das auch so und belohnten unser A-Team mit der Bestwertung 1-1-1-1-1.
 


Hiltrud und Melina liegen in der Sonne ; Foto:Martin Prinzler

Mit diesem Ergebnis konnte sich die Mannschaft weiter an der Tabellenspitze absetzen. Auf den Rängen 2 und 3 tauschten Oldenburg und Hannover erneut den Platz - Hannover belegte mit 5x2 den klaren 2. Platz.
 


A-Team in Alfeld ; Foto:Martin Prinzler

***

In Kiel absolvierte unser B-Team  zeitgleich ihr 4. Turnier der Landesliga Nord Gruppe A. Unsere Nachwuchsmannschaft konnte sich nicht  - wie schon bei den vorangegangenen Turnieren - für das große Finale qualifizieren. Das Kleine Finale dominierten die jungen Paare dann aber wieder deutlich und gewannen dieses mit allen Einsen. In der Gesamtwertung erreichte das Team damit den 6. Platz und steht auch in der Tabelle auf Platz 6.


B-Team in Aktion ; Foto: Andi Titz
 

Eine Qualifikation zum Relegationsturnier ist damit erledigt und am 08.05. geht es das letzte Mal in dieser Saison auf die Turnierfläche... zumindest im Formationstanz. Mittlerweile tanzen viele unserer B-Team-Tänzerinnen und Tänzer auch Einzel, so dass die Turniersaison mit diesem Turnier noch lange nicht zu Ende ist, sondern im Gegenteil erst so richtig los geht.


B-Team ; Foto: Andi Titz
 

Unser A- und B-Team fahren zusammen nach Frankfurt um bei "Hessen Tanzt" dabei zu sein -  entweder als Turnierpaar oder zum Anfeuern.

Zukunft

A-Team: 2. Ligaturnier

Zum zweiten Aufeinandertreffen der Lateinformationen der Landesliga Gruppe B kam es in Oldenburg. Nach dem klaren Sieg unseres A-Teams in Berlin gingen wir als Favoriten ins Rennen und wollten unsere Platzierung bestätigen. Außerdem hatte Imke auch Geburtstag und umso mehr wollten die Paare einen erneuten Turniersieg auch Imke zum Geschenk machen.

Die Vorrunde verlief dann auch ohne große Vorkommnisse, die Zwischenrunde wurde bekannt gegeben, die Auslosung vorgenommen und dann wurde wie geplant weitergemacht... bis nach der Hälfte der Zwischenrunde auffiel, dass irgendwas nicht stimmt.


Foto: Carsten Koch
Bei der Auswertung der Wertungsrichterzettel war ein Übertragungsfehler in der Turnierleitung passiert und dadurch zwei Teams eine Runde weitergekommen, die eigentlich die Qualifikation nicht geschafft hatten. Dafür sind dann natürlich zwei Teams rausgeflogen, die eigentlich hätten weiter sein müssen.

Also wurde alles sofort gestoppt und die bis zu diesem Zeitpunkt getanzte Zwischenrunde abgebrochen und neu gestartet - dieses Mal in der Zusammensetzung, wie sie von den Wertungsrichtern auch vorgesehen war. Es kann sich jeder sehr gut vorstellen, dass insbesondere die vier Teams, die nun weiter bzw. doch nicht weiter waren alles andere als glücklich waren. Besonders ärgerlich und demotivierend was das sicherlich bei den Tänzerinnen und Tänzern aus Stade, die ihre Zwischenrunde schon absolviert hatten - nur um dann mitgeteilt zu bekommen, dass sie eigentlich schon raus sind.

Auch für die doch weitergekommenen Teams war es keine schöne Situation, denn die Teams waren zu dem Zeitpunkt in ihrer Wahrnehmung schon ausgeschieden und waren entsprechend mental heruntergefahren. Umso mehr Respekt muss man dem A-Team aus Alfeld zollen, die nach der Vorrunde schon abgeschlossen hatten und sich doch wieder aufgerappelt haben und es im Finale sogar auf Platz 4 schafften.


Foto: Carsten Koch
 
Der Syker Vorstand war nach dem Ausscheiden des B-Team schon auf dem Weg nach Hause, als sie der Anruf erreichte, dass das Team doch weiter sei. Der Vorsitzende des Vereins drehte sofort um, um dem Team dann noch rechtzeitig den Rücken zu stärken.

Insgesamt waren an allen Ecken und Enden lange Gesichter und mitunter sehr aufgeregte Diskussionen zu hören. Auf jeden Fall ein Turniertag, an den man sich erinnern wird.

Für unser Team waren die einzigen Auswirkungen dieses Fehlers in der Turnierleitung die gezogene Turnierverlauf, aber da mussten alle Teams durch und so gesehen sind wir doch sehr gut weggekommen.

Im Ergebnis holte unser Leistungsteam dann die Wertung 1-1-1-1-2 und konnte sich so klar an der Spitze behaupten. Parallel dazu tauschten das Team aus Oldenburg und Hannover den Platz, so dass wir den Abstand zu den nächsten Teams weiter ausbauen konnten.


Foto: Carsten Koch

Am 02. April geht es für unser A-Team dann in Alfeld weiter. Am gleichen Tag absolviert unser B-Team dann sein 4. Turnier in Kiel und hofft darauf, sich vielleicht wieder für das große Finale zu qualifizieren - aber die Konkurrenz wird natürlich auch nicht untätig herumsitzen...
Formation-Vorsaison

A-Team Saisonstart in Berlin

Das Abschlußtraining absolvierte die Mannschaft schon am Donnerstag Abend, um dann am Freitag entspannt nach Berlin zu reisen. In einem gemütlichen kleinen Hotel in der Nähe der Turnierstätte verbrachte das Team dann die Nacht und begann den Samstag mit einem gemeinsamen Frühstück, bevor sich die Paare auf den kurzen Weg zur Halle machten. Die Stimmung war sehr gut und alle brannten darauf, endlich in die Saison starten zu dürfen.
 
Gemütliche Runde am Abend vor dem Turnier
Foto: Martin Prinzler

In der Vorrunde wurde sich das Wertungsgericht bei der mit 10 Mannschaften gefüllten Landesliga Nord Gruppe B nicht sofort einig, so dass eine Zwischenrunde getanzt werden musste.  Mit jeder Runde steigerte sich unser A-Team weiter und legte an Power und Energie auf der Fläche zu. Das Wertungsgericht sah das ganz offensichtlich genauso und honorierte die Leistung im Finale mit der Bestwertung 1-1-1-1-1
 
Waren in der letzten Saison unsere einzelnen Paare zwar individuell tänzerisch sehr ansehnlich, kamen sie aber nicht in einer Mannschaftsleistung zusammen. Am Ende der Saison stand dann der Abstieg aus der Oberliga.
 


Die Damen: (v.l.n.r.) Franziska, Henrike, Vanessa, Charline, Steffi, Julia, Lena, Imke, Larissa, Melina
Foto: Martin Prinzler

 

Unser Fokus lag also darauf, die Choreographie zu optimieren und so die tänzerischen Qualitäten unserer Paare zu zeigen. Seit der letzten Saison haben sich die Paare natürlich weiterentwickelt - sie absolvierten allein 2010 über 190 Einzelturniere in der gesamten Bundesrepublik und stiegen in höhere Leistungsklassen auf. Formation und Einzel ergänzen sich bei uns in einem Trainingskonzept, bei dem die Formation als Trainingsgruppe für die tänzerische Entwicklung eine große Rolle spielt - dadurch unterscheidet sich unser Trainingskonzept  von dem anderer Formationsclubs und ist eher langfristig angelegt. Schön, wenn wir jetzt auch mit unserer Formation die Früchte unserer Arbeit ernten können!
 


Wir haben den Pokal!!!


Nun haben alle Teams der Liga zwei Wochen Zeit, um an der eigenen Leistung zu feilen um sich dann am 19.03.2011 erneut den Wertungsrichtern zu stellen - dieses Mal in Oldenburg.


 


Zukunft

Generalprobe A-Team

Während die ersten Liga-Gruppen schon fast wieder durch sind mit der Saison, fiebern die Tänzerinnen und Tänzer der Landesliga Nord Gruppe B ihrem ersten Start entgegen. Am 05. März in Berlin soll es losgehen - also der richtige Zeitpunkt, um sich mit der überarbeiteten L-O-V-E dem Publikum zu präsentieren.
 


Foto: Carsten Koch

Der erste Durchgang des Teams verlief eher ein wenig verhalten - es passierten einige kleinere Fehler und die Ausstrahlung lief noch nicht auf Volldampf. Trotzdem konnte man schon bei diesem Durchgang sehr deutlich erkennen, dass die Paare durchaus einiges an Erfahrung und Können im Formations- und Einzelbereich mitbringen.

Zum zweiten Durchgang zeigte das Team dann eine deutliche Steigerung und es wurde noch sichtbarer, dass die Paare für ein Landesliga-Team tänzerisch sehr gut aufgestellt sind (mit vier C-Klasse Paaren, zwei B-Klasse und zwei A-Klasse Paaren).

Im Vergleich zur letzten Saison gelang es den Tanzpaaren, sich deutlich besser als Mannschaft zusammenzufinden. Insgesamt hat unsere A-Formationen einen sehr sichtbaren Leistungssprung zum letzten Turnier der letzten Saison hingelegt, auf dem es immerhin für die Qualifikation zum großen Finale in der Oberliga reichte.

In den nächsten zwei Wochen werden das A-Team noch einmal intensiv im Training an der Choreographie arbeiten, um von der Generalprobe bis zum ersten Turniere noch einmal eine deutliche Steigerung aufs Parkett zu bringen.


v.l.n.r: Fabian, Andre, Steffi, Jan, Yannick, Charline, Larissa, Martin, Franziska, Christoph,Imke, Martin,
Lena, Henrike (hinter Lena), Vanessa, Christian (hinter Vanessa), Melina, Julia, Daniel ; Foto: Martin Prinzler

Formation-Vorsaison

A-Team - Choreographie ist fertig

Trotz Sommerferien und sonnigem Wetter lassen sich die Paare des Team Ars Nova nicht vom Training abhalten. Mit dem Training an diesem Sonntag hat das A-Team die Choreographie komplett eingearbeitet und beginnt nun mit dem Austrainieren von Schritten und Bildern.

Unsere Paare wollen in der nächsten Saison endlich vorne mitspielen und den Abstieg der Saison 2009/2010 wieder ausbügeln. Dabei dürften die Chancen in der Landesliga alles andere als schlecht aussehen, denn auf tänzerischer Ebene wird die Konkurrenz in der Liga sich ranhalten müssen, um mitzuhalten. Kommen die individuellen Fähigkeiten unserer Tänzerinnen und Tänzer dann noch in einer geschlossenen Mannschaftsleistung zusammen, wird unser A-Team in der Liga ganz sicher ein Wörtchen mitzureden haben.

Die Trainer haben sich sehr kritisch mit der vergangenen Saison auseinandergesetzt und eine intensive Fehleranalyse betrieben. Die daraus gewonnen Erkenntnisse zeigen sich sehr deutlich in den neuen Schritten für die kommende Saison. Einfacher wird es natürlich, dass das Team aus der vergangenen Saison weitestgehend zusammengeblieben ist und sich durch einige junge Talente noch weiter verstärken konnte. Es zeigt sich schon jetzt, dass unsere Paare seit dem letzten Formationsturnier eine tänzerische Steigerung gemacht haben und sich bis zum ersten Turnier der neuen Saison noch ein gehöriges Stück verbessern wollen.

Nun bleiben dem Team jedenfalls über fünf Monate Zeit, um die Choreographie als Mannschaft auszutrainieren und gemeinsam eine gute Formationsleistung auf die Fläche zu zaubern. Wir sind optimistisch und freuen uns auf die kommende Saison!


Formation-Vorsaison

A-Team nimmt Training auf

Das neue A-Team absolvierte sein erstes gemeinsames Training in der neuen Konstellation. Zunächst geht es natürlich erstmal darum, die Choreographie einzustudieren - die ersten 1,5 Minuten sind jetzt geschafft und werden im Verlauf der Woche weiter gefestigt. Am nächsten Sonntag kommt dann der nächste Teil hinzu.

Choreographisch haben wir einmal wieder aus den Fehlern der letzten Saison gelernt und werden es besser machen. Jede Choreographie jeder Mannschaft in jeder Liga weist Fehler auf - man kann sich mit diesen dann auseinandersetzen und es besser machen oder man kann die Augen verschliessen und darüber lamentieren, dass die Wertungsrichter alle keine Ahnung haben und laut "Politik" schreien. Wir wissen, dass die Wertungsrichter nach besten Wissen und Gewissen ihre Wertungen abgeben und das im Zweifel der Fehler bei uns liegen muss. Deswegen bemühen wir uns ständig, unsere eigenen Fehler zu finden und es beim nächsten Mal besser zu machen.

Die 10 Paare freuen sich schon jetzt auf die nächste Saison und sind mehr als Willens, den Abstieg in die Landesliga wieder gutzumachen und zu zeigen, dass man es eigentlich besser kann. Zum aktuellen Zeitpunkt verfügt das Team über ein A-Paar, sechs B-Paare, zwei C-Paare und einem D-Paar ... das wird sich bis zum Saisonstart allerdings noch eher nach oben verschieben. Unnötig zu erwähnen, dass alle Paare auch aktiv Einzel tanzen (bis zum aktuellen Zeitpunkt absolvierten die Team Ars Nova-Paare 75 Starts auf Einzelturnieren).

Mit diesen Paaren dürfte das Team Ars Nova A-Team eine der tänzerisch stärksten - wenn nicht gar die stärkste - Mannschaft in der Landesliga darstellen.


Formation-Vorsaison

Saisonabschluß fürs A-Team in Syke

Wie es schon fast Tradition ist, veranstaltete auch in diesem Jahr der TSC Hansa Syke ein Formationswochenende der Extra-Klasse. Die Organisatoren geben sich immer unglaublich viel Mühe, die Halle schön herzurichten und den Aktiven eine tolle Turnieratmosphäre zu bieten. So sollte es auch in diesem Jahr wieder sein und die Turniere wurden wie gewohnt reibungslos abgewickelt. Derweil am Samstag jeweils das Abschlußturnier der Oberliga Nord Gruppe B und der Regionalliga Nord stattfanden, war die Stimmung natürlich entsprechend freudig gelöst und es fanden viele Zuschauer in die Halle.

Unser A-Team durfte also zum letzten Oberliga-Turnier der Saison antreten, wobei der Abstieg in die Landesliga praktisch schon besiegelt war. Trotzdem wollte sich die Mannschaft nicht lumpen lassen und ein letztes Mal zeigen, was in ihnen steckt - wahrscheinlich gekoppelt mit dem Wissen, dass es nichts mehr zu verlieren gab, tanzten die Paare befreit auf und brachten eine überzeugende Leistung - zumindest so überzeugend, dass das Wertungsgericht unsere Formation im große Finale sah.


Wanderroundabout

Dort legten alle noch einmal einen Zahn zu und steigerten sich erneut, was sogar mit zwei 4en belohnt wurde. Am Ende wurde knapp der 5. Platz verfehlt und also der 6. Platz erreicht. Nach der verkorksten Saison war dies zumindest ein sehr erfreulicher Abschluß der Saison und Abgang aus der Liga. In der nächsten Saison sind wir nun also wieder in der Landesliga am Start.

Es steht nun erstmal Arbeit an der Choreographie für die kommende Saison an. Parallel dazu optimieren wir nun das Trainingskonzept, damit wir den Erwartungen an eine gute Formationsleistung gerechter werden können. Wir haben bisher viel Zeit in den grundsätzlichen Aufbau unserer Tänzerinnen und Tänzer gesteckt und dabei ist manchmal die Formationschoreographie ein nicht immer intensiv genug bearbeitet worden. Natürlich erachten wir auch in Zukunft eine gute tänzerische Basis als absolut wichtig und werden weiter daran arbeiten, aber nun sollen auch Ergebnisse folgen.


A-Team 2010 (es fehlt Yannick - der war nicht aufzutreiben) v.l.n.r.:
oben: Imke Martin, Daniel, Sonja, Fabian, Melina, Christoph, Jan, Martin
unten: Denise, Franziska, Vanessa, Lena, Larissa, Christian, Steffi, Andre 
Das reguläre Formationstraining beginnt dann wieder Mitte Juni. Schon jetzt scheint es so zu sein, dass wir nur sehr geringe personelle Veränderungen im Team werden vornehmen müssen - es geht also mit einer eigespielten Truppe weiter.
Formation-Vorsaison

A-Team in Fredenbeck bei Stade

Im Ergebnis bleibt nach dem vorletzten Turnier der Ligasaison im Grunde alles wie bisher. Wie bisher auf allen Turnieren der Saison schaffte das A-Team die Qualifikation fürs große Finale nicht - da erstmal keine Überraschung. Am Ende mußten die acht Paare den Sieg im kleinen Finale knapp abgeben, allerdings war der Finaldurchgang auch eher als schwach einzustufen, so dass das Ergebnisvon allen unseren Tänzerinnen und Tänzern schon erwartet worden war.


Dabei zeigte sich das Team in der Vorrunde durchaus gut aufgelegt und präsentierte sich im Vergleich zu den vorangegangenen Turnieren präsenter und kraftvoller auf der Fläche. Allerdings passierten auch ein paar böse Schnitzer in den Bildern, was dann in der Konsequenz eben das kleine Finale bedeutete.

Aber auch wenn der Abstieg nun praktisch praktisch besiegelt ist, kann man die Stimmung im Team nicht als schlecht bezeichnen - eher im Gegenteil. Auch die schwachen Ergebnisse ändern nichts daran, dass im Team ein angenehmes und respektvolles Klima herrscht und alle am selben Strang ziehen. Uns ist klar, dass es gute Gründe für die Ergebnisse gibt und wir alle sind eben deshalb umso motivierter zu beweisen, dass es wir es besser können.


Es ist schon jetzt absehbar, dass das Team ziemlich in dieser Konstellation zusammenbleiben wird. Es wird natürlich ein paar Ergänzungen aus unserer Nachwuchsmannschaft geben, aber die werden sich im Vergleich zur letzten Saison zahlenmäßig sehr in Grenzen halten, nachdem wir das A-Team nach der letzten Saison doch arg umbauen mußten und wollten. Wir haben uns nun auch dazu entschlossen, mit unseren Choreographien in einen zweijährigen Modus zu wechseln und die L-O-V-E noch einmal zu bearbeiten. Damit können wir mit dem Abschluß der Saison 2009/2010 locker in die neue Saison starten und machen da weiter, wo wir aufgehört haben - nur eben in der Landesliga.

Parallel dazu trainieren unsere Einzelpaare fleissig weiter und werden die Zeit bis zu den nächsten Ligaturnieren auf den Einzelflächen der Republik verbringen, wo sie Punkte und Plazierungen für den nächsten Aufstieg sammeln werden.

Am 01. Mai geht es dann zum Saisonabschluß nach Syke und wir werden dort mit einem Ziel anreisen: Spaß haben!


Formation-Vorsaison

Formationen in Walsrode

Für die Team Ars Nova-Formationen stand am vergangenen Wochenende die Ligaturniere in Walsrode auf dem Programm. Am Samstag trafen sich die Mannschaften der Oberliga Nord Gruppe B und am Sonntag die Teams der Landesliga Nord Gruppe C, um Punkte und Plätze für die Qualifikation zum Aufstiegsturnier oder gegen den Abstieg zu ertanzen.

A-Team:

Wahrscheinlich zu spät steigerten sich die Tänzerinnen und Tänzer unseres A-Teams - zu spät, um den Abstieg noch abwenden zu können. Seit dem ersten Turnier in Buchholz weist der Trend zwar nach oben, aber es müßte schon einiges passieren, damit der Sprung vom Abstiegsplatz noch gelingen kann - rein rechnerisch ist das sicherlich noch möglich, aber ob es realistisch ist, ist ein anderes Thema.

 
Warten auf die Wertung...


Jedenfalls steigerte sich die Mannschaft noch einmal und konnte sich um einen Platz auf den 7. Platz verbessern. Das Team tanzte insbesondere im Finaldurchgang gut auf, machte nur wenige Fehler und konnte sich mit einer guten Leistung präsentieren, was vom Wertungsgericht mit dem Sieg des kleinen Finales belohnt wurde.
 


A-Team in Walsrode


Trotz des sehr wahrscheinlichen Abstiegs ist in der Mannschaft die Stimmung aber alles andere als schlecht. Mit neuem Selbstbewußtsein kamen unsere Paare vom Ostermarathon bzw. vom Blauen Band wieder und so können wir mit Fug und Recht behaupten, dass wir tänzerisch eher eines der stärkeren Teams der Liga haben. Das wir diesen tänzerischen Vorteil in der Liga nicht ausnutzen konnten, ist natürlich sehr ärgerlich, aber wir haben mittlerweile eine sehr gute Idee, wo unser Denkfehler lag. Wir machen zwar unsere Fehler, aber wir machen einen Fehler nicht zweimal.

So wird es für die kommende Saison diverse Änderungen im Trainingsaufbau geben, mit dem wir die Kurve bekommen wollen. Bis es soweit ist, müssen wir diese Saison noch vernünftig zu Ende bringen und vielleicht noch das eine oder andere Mal an der Konkurrenz kratzen - man weiß ja nie ... manchmal geschehen noch Zeichen und Wunder.


Zur Zeit sieht es so aus, dass das aktuelle Team praktisch unverändert zusammenbleiben und sich tendenziell eher verstärken wird. Nachdem wir nach der vergangenen Saison diverse Ab- und Zugänge hatten, haben wir jetzt ein Team zusammen, dass auch wirklich an einem Strang zieht. Die zukünftige Konkurrenz in der Landesliga wird das eher weniger freuen. Bis zur nächsten Saison stehen aber für unsere Paare noch diverse Turniere, Meisterschaften und Aufstiege an... die Turniersaison geht schließlich jetzt erst richtig los!


B-Team:
Auch unsere Nachwuchsmannschaft mußte in Walsrode zum dritten Ligaturnier antreten und präsentierte sich ebenfalls mit einer deutlichen Leistungssteigerung, die sich allerdings nicht bis ins Ergebnis durchsetzte.


B-Team in Walsrode
 

Viel wichtiger als das Ergebnis unserer Nachwuchstruppe war und ist uns aber die individuelle Entwicklung unserer Paare, denn das ist ja nun mal Sinn und Zweck einer Nachwuchsmannschaft. Tatsächlich haben schon jetzt mit Aaron & Michelle und David & Steffi und Henrike zweieinhalb Paare erfolgreich den Sprung von der Formationsfläche auf die Einzelfläche geschafft. Zwei bis drei weitere Paare sind schon in Vorbereitung.

Wie es zur Zeit aussieht, ist das A-Team personell so gut aufgestellt, dass das B-Team ziemlich in dieser Konstellation zusammenbleiben kann. Das würde für die kommende Saison bedeuten, dass eine anspruchsvollere Choreographie einstudiert werden kann (ist schon in Vorbereitung) und das Erfahrungslevel einen deutlichen Sprung nach oben macht. Wenn das alles so zutrifft, wird unser B-Team in der nächsten Saison auch die Chance haben, weiter vorne mitzutanzen.


Die Stimmung in Walsrode war sehr gut. Leider konnte das Team auch dieses Mal nur mit 7 Paaren antreten, was sich erst kurzfristig herausgestellt hat. Interessant ist in jedem Fall zu beobachten, dass mittlerweile auch unsere B-Team Paare den Ehrgeiz entwickeln, das eigene Tanzen auch über die Formation hinaus zu entwickeln. Unser Förderkonzept spricht sich zunehmend herum, so dass wir in der Region immer mehr Zulauf bekommen.

Fazit des Wochenendes: Die Ergebnisse könnten besser sein... aber in Hinsicht auf die Gesamtentwicklung alles kein Beinbruch.

Formation-Vorsaison

A-Team zeigt Aufwärtstendenz in Nienburg

Auf dem zweiten Oberliga-Turnier in Nienburg kam am Ende zwar erneut der 8.Platz heraus, aber im Vergleich zur gezeigten Leistung in Buchholz ließ sich sehr deutlich eine Steigerung erkennen. Das sahen auch die Wertungsrichter so und dieses Mal verfehlte das A-Team nur knapp den 7. Platz.


Die Paare haben die zwei Wochen zwischen dem ersten und dem zweiten Turnier offenbar gut genutzt und konnten vieles besser machen und eine ganze Menge Fehler abstellen. Gleichzeitig wirkte das Team souveräner in der anspruchsvollen Choreographie und konnte insbesondere in den klassischen Qualitätskriterien "Takt-Rhythmus-Musikalität" einen Zahn zulegen.


Allen Tänzerinnen und Tänzern ist nun klar, was zu tun ist, damit es weiter nach oben geht. Natürlich befinden wir uns nun voll im Abstiegskampf, aber die Saison läuft noch eine ganze Weile und wir werden kämpfen und versuchen, unsere tänzerischen Qualitäten immer mehr zum Tragen zu bringen.

Potential ist genügend da, denn die Paare bringen ihre Einzelklasse mit in die Formation ein - und damit auch dem damit verbundenen technischen Können. Schaffen wir es, dieses know-How und die Erfahrung der Einzelpaare in der Formation zu bündeln, könnte der Abstieg noch abzuwenden sein. Nun hat das Team immerhin zwei Monate Zeit, um sich auf das nächste Turnier vorzubereiten. Hier kommt uns unser hohes Engagement in die individuelle Entwicklung sehr zu Gute, denn durch ein klassisches Formationstraining würde sich das Ruder nicht mehr herumreißen lassen.


Sehr erfreulich für uns, dass schon unsere Bemühungen der letzten zwei Wochen von Publikum und Wertungsgericht anerkannt wurden - das läßt darauf hoffen, dass wir in Walsrode am 10.04. einen Sprung nach vorne machen. Ein paar kleinere Optimierungen in der Choreographie werden wir zügig durchführen und so L-O-V-E noch runder und tänzerischer machen.

Die Stimmung ist gut und wir freuen uns auf Walsrode (aber vorher steht eh erstmal der Ostermarathon bzw. das Blaue Band auf dem Programm).